Die neue Generation

Bereits in vierter Generation

Franz Pöllinger 

Der Chef Franz Pöllinger

Franz Pöllinger hat das Säcklerhandwerk im Blut. Doch als er den Betrieb 1977 übernahm, schien dieses Handwerk zum Aussterben verurteilt. Lederhosen kauften fast nur noch Trachtenvereine und Liebhaber von bayerischer Tracht. Geschickt erweiterte er das Sortiment um Trachtenmoden und erschloss neue Märkte, etwa in den USA. Heute sind Dirndl und Lederhosen wieder „in“ und gerade auf Volksfesten ein „Muss“. Der Trend ging in den 90ern vom Straubinger Gäubodenfest aus und just in Straubing hatte Pöllinger 1991 einen Trachtenladen eröffnet! Selbst trägt der Säckler fast immer bayerische Lederhosen. Sogar beim Motorradfahren, seiner großen Leidenschaft. In der „Kurzen“ ist er schon bis Südfrankreich gefahren. Die Säcklertradition in der Familie wird auch nicht abbrechen, schließlich hat er fünf Kinder!